Unter den inzwischen ca. 40 Gymnasien mit Musikzug war das Helmholtz-Gymnasium unter den ersten, die ab 1971 diesen Zug im Angebot hatten. Das ist nicht verwunderlich, war doch der damalige Helmholtz-Musiklehrer Paul Wehrle der eigentliche Spiritus Rector dieser heute nicht mehr aus der Schullandschaft Baden-Württembergs wegzudenkenden Einrichtung. Die erste Musikklasse startete mit zunächst 9 Schülern, als musikalische Ensembles gab es zunächst „nur“ den Philharmonischen Chor und den Kammerchor. Schon bald stieß dieser neue Zug auf große Resonanz. Musikalisch interessierte Quereinsteiger aus anderen Schulen der Region wechselten ans Helmholtz und auch die Elternschaft aus Karlsruhe fasste Vertrauen und schickte ihre musikalisch begabten und interessierten Kinder in den Musikzug. Mit der wachsenden Schülerzahl war es dann auch möglich und notwendig, weitere Ensembles zu gründen und so differenzierte sich die Angebotspalette an Musiziermöglichkeiten an unserer Schule zunehmend aus. Zu den schon erwähnten Chören kam der Unterstufenchor dazu, Helmut Burkart legte in den siebziger Jahren den Grundstein für das erste Orchester und stellte die erste kleine Jazzband zusammen, was damals nicht nur in Karlsruhe ein absolutes Novum war. Heute gehen ca. ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler in den Musikzug und besuchen eines oder gar mehrere der inzwischen zehn angebotenen Ensembles. Diese sind Unterstufenchor, Philharmonischer Chor, Kammerchor, die Bigbands I, II und III, die Orchester I, II und III und seit über zehn Jahren die Arbeitsgemeinschaft Neue Musik und Komposition.

Photo: Andreas Wagner