Sozialpraktikum

AKTUELL PAUSIERT CORONABEDINGT DAS SOZIALPRAKTIKUM.
ÄNDERUNGEN WERDEN HIER UMGEHEND BEKANNT GEGEBEN.

Da unsere Schüler*innen heute zu bestimmten Lebensbereichen wie z.B. Alter, Sterben, Krankheit, Behinderung kaum oder wenig Kontakt haben, führen wir am Helmholtz-Gymnasium in der Klassenstufe 10 ein einwöchiges Sozialpraktikum durch. Während der Praktikumswoche hospitieren unsere Schüler*innen in einer sozialen Einrichtung wie z.B. in Altenheimen, Behindertenwerkstätten, betreuten Wohnheimen, Krankenhäusern, Obdachlosenheimen oder in der Flüchtlingshilfe, um nur einige zu nennen.

Mit dem Praktikum verbinden wir folgende Ziele:

  • Die Schüler*innen sollen das Leben von alten, kranken und behinderten Menschen oder von Menschen in einer schwierigen Lebenssituation besser kennen- und verstehen lernen.
  • Sie sollen Gelegenheit erhalten, sich selbst in der Begegnung mit diesen Menschen besser kennen zu lernen.
  • Sie sollen in der Praxis erleben können, wie tätige Nächstenliebe zu einem sinnvollen und glücklichen Leben beitragen kann.
  • Die Erfahrungen des Praktikums sollen ihnen als Hilfe zur Wertorientierung und Persönlichkeitsentwicklung dienen.
  • Das Praktikum dient zunächst nicht der Berufsfindung. Wenn es zusätzlich zur Klärung eines Berufswunsches beiträgt, ist dies natürlich zu begrüßen.
  • Durch die Verbindung von praktischen Erfahrungen am Einsatzort und intellektueller Reflexion im Unterricht soll die soziale Kompetenz erweitert und eine begründete Werthaltung aufgebaut werden.