Tollhaus Impressionen

Liebe Fangemeinde,

einen herzlichen Dank an alle, die am Musikfest im Tollhaus unsere jungen Musikerinnen und Musiker mit Ihrem Besuch erfreut haben. Die Standing Ovations sprachen für sich.

Für das leibliche Wohl war Dank der engagierten Eltern des Helmholtz-Gymnasiums bestens gesorgt. Sie trugen mit ihren zahlreichen gespendeten Häppchen und Kuchen einen immensen Beitrag zum Gelingen dieser großen Veranstaltung.

Ein Hoch auf alle Musikerinnen und Musiker, Ensembleleiter, den Elternbeirat, unserem Sekretariat dem Team vom Tollhaus und all denjenigen, die an diesem Tag mit so viel Herzblut dabei waren.

Herzergriffen und beschwingt, so fühlten sich viele als sie am Ende nach Hause gingen. Es war schön zu sehen, wie sehr sich Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten, aber auch Lehrerinnen und Lehrer an den musikalischen Fortschritten ihrer “Kleinen und Großen” erfreuten.

Wie sagte Yehudi Menuhin: Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance.

Schön, dass Sie uns diese Chance gegeben haben.

Badischer Chorwettbewerb

Erstmals nahmen zwei Chöre des Helmholtz-Gymnasiums in der Kategorie Gemischte Jugendchöre am Badischen Chorwettbewerb am Samstag, 15. Oktober teil. Dem Philharmonischen Chor wurde für seine überzeugenden Leistungen der Titel „Konzertchor“ verliehen, der Kammerchor erhielt als einziges Ensemble in seiner Kategorie die Auszeichnung „Meisterchor“, welche er nun durchgehend seit 2009 innehat. 

Herzlichen Glückwunsch an die Choristinnen und Choristen und danke für ihren unermüdlichen Einsatz!

Badischer Chorverband 1862 (bcvonline.de)

Das Europäische Parlament…

… wählte zum zweiten Mal Roberta Metsola zur Präsidentin des Europäischen Parlaments in Strasbourg. Und wir, die Klassen 10c und 10e, waren mitten dabei im Geschehen. Es wuselte von MdEPs, Kameras, Journalisten und die neuen Sicherheitsvorkehrungen am Eingang des Gebäudes waren ein tolles Erlebnis. Nachdem wir die erste Hürde des Ausdruckens unserer Eintrittskarten geschafft hatten, durften wir das Gebäude mit den vielen Übergängen, mit Pflanzen, die an Ketten hochwachsen, begutachten. Wir waren beeindruckt von der Größe des Gebäudes, das auch viele Geschäfte beherbergt, da viele bis spät abends arbeiten.
Es waren beachtlich viele Schülergruppen an dem Tag vor Ort (16.Juli) und so mussten alle aufpassen, dass sie sich nicht der falschen Gruppe anschlossen.
Zu Beginn gab es einen Film über Herrn Daniel Caspary, unseren MdEP, den wir Dank der Organisation von Herrn Sven Maier, dem Ansprechpartner für Besuche in Straßburg und Brüssel, persönlich im Anschluss an den Film sprechen durften und der unsere Fragen, die wir vorher im Unterricht vorbereitet hatten, sehr ehrlich und engagiert beantwortete.
Danach ging es auf die Besuchertribüne des Europäischen Parlaments und da gerade nach der Wahl der Präsidentin kurz Pause war, fanden wir den Plenarsaal leider leer vor. Gut, dass wir vorher in unserem Besucherraum eine Liveschaltung in den Saal hatten. So konnten wir uns bereits vorher einen Eindruck der MdEPs verschaffen. Besonders die beiden Kandidatinnen, Frau Roberta Metsola und Frau Irene Montero, die zur Wahl standen, wurden sehr häufig von den Kameras gezeigt.
Vielen Dank an Herrn Sven Maier, der uns vieles erklärte und zeigte sowie an Herrn Daniel Caspary für diesen einzigartigen Besuch im Europäischen Parlament.
Da wir schon einmal in Straßburg waren, wollten wir natürlich auch das französische Flair der Stadt inhalieren und ließen uns zum Place de l’Etoile fahren von wo aus wir zur Kathedrale schlenderten. Viele gingen Flammkuchen essen und genossen diesen wunderschönen Tag im Viertel la Petite France, auf dem Place Kléber, dem Musée Rohan…
Gegen 18 Uhr fuhr uns der Bus ohne Stau zurück an die Schule. Quelle journée!
Ein herzliches Dankeschön an die Organisatrice Frau Kleber, sowie an Frau Pister und Frau Fleckenstein als Begleiterinnen.
Frankreich ist immer eine Reise wert! Vive la France!

Visitors group Daniel CASPARY

2. MINT-FESTIVAL

Helmholtz-Gymnasium beim 2. MINT-Festival des Cyberforums Karlsruhe

Das Helmholtz-Gymnasium war am Samstag, den 06.07.2024 mit zwei Projekten beim 2. MINT-Festival des Cyberforums Karlsruhe vertreten.

Sarah Wioska und Zhiting Wang präsentierten ihr prämiertes Jugend forscht-Projekt „Green Screen“. Sie entwickelten eine nachhaltig produzierte iPad-Folie aus Maisstärke, die mit einem ebenfalls aus nachhaltigen Zutaten produzierten Kleber auf iPads befestigt werden kann und ein papierähnliches Schreibgefühl verleiht.

Zudem nahm die Robotik-AG unter der Leitung von Ralf Bielfeldt am 7. 

Karlsruher Schul-Robotik-Cup in der Kategorie „Rettungsroboter“ teil. Die Schülerinnen und Schüler der AG zeigten beeindruckende Fähigkeiten und Kreativität, was ihnen den wohlverdienten 2. Platz einbrachte.

Text: Dr. Doris Wolff

Landeswettbewerb

Landeswettbewerb Jugend forscht

Nach unserer erfolgreichen Teilnahme beim Regionalwettbewerb Jugend forscht, ging es für Katharina, meine Projektpartnerin, und mich mit unserem Projekt „Produktion und Aufreinigung eines neuartigen Proteins mit klebenden Eigenschaften im Bakterium E. coli“ weiter zum Landeswettbewerb Jugend forscht. Dieser fand vom 20. bis 23. März 2024 in Freiburg statt. Am ersten Tag standen dabei zunächst die Ankunft und das Aufbauen der Projektstände auf dem Plan. Nebenbei begutachteten wir die anderen Projekte und trafen auch ein paar Leute vom Regionalwettbewerb, Pforzheim, vom Life Science Kongress, Lörrach und vom Trinationalen Schülerkongress der Naturwissenschaften und Technik, Offenburg wieder. Abends ging es dann für uns alle mit dem Bus zurück zur Jugendherberge, in der wir die nächsten zwei Nächte untergebracht waren. Nach dem Abendessen trafen wir uns noch im Gemeinschaftsraum, wo wir uns beim Spielen ein wenig näher kennenlernten. Zu spät durften wir aber auch nicht ins Bett, da am nächsten Tag um 8 Uhr uns der Bus direkt wieder zur SICK-ARENA brachte, wo ab 9 Uhr die ganzen Jurygespräche stattfanden. Dabei musste man zunächst einen 10-minütigen Vortrag über das Projekt halten und bekam anschließend noch Fragen dazu gestellt. Wenn man nicht gerade ein Jurygespräch hatte, gab es die Möglichkeit, neben dem Besichtigen der anderen Stände, sich in der Loungeecke auszuruhen, in der Fotobox Fotos zu machen oder sich vom Buffet was Leckeres zum Essen zu holen. Nachmittags konnte man sich dann für verschiedene Workshops eintragen, bei denen man einen Einblick in die unterschiedlichen aktuellen Forschungsgebiete der Universität Freiburg bekam. Am späten Abend ging es dann noch mit dem Bus in eine Feierlocation, in der bei einem gemeinsamen Abendessen Reden gehalten wurden, die Erstplatzierungen und die Sonderpreise verkündet wurden. Am dritten Tag wurden die Projekte dann auch noch für die Öffentlichkeit und Presse geöffnet. So konnten auch Familie und Freunde vorbeikommen und auch an der anschließenden Feierstunde teilnehmen. Dabei fand die Vergabe der Platzierung und Sonderpreise statt. Diese wurde dabei noch musikalisch und mit wissenschaftlichen Experimenten untermalt. Katharina und ich durften uns dabei über einen Sonderpreis, ein dreitägiges Forschungspraktikum an der Uni Freiburg freuen. Und damit gingen auch drei sehr spannende und ereignisreiche Tage zu Ende.

Clara Wottge, Leistungskurs Biologie, K2

Sonderpreis Forschungspraktikum an der Uni Freiburg

Den beim Landeswettbewerb gewonnenen Sonderpreis nahmen Katharina und ich einige Wochen später auch schon war und so ging es für uns Sonntagnachmittags los mit dem Zug wieder zurück nach Freiburg. Nach dem Einchecken im Hotel erkundeten wir auch schon bei einem kleinen Abendspaziergang die Stadt. Am nächsten Tag ging es dann auch schon los mit dem eigentlichen Sonderpreis, dem Forschungspraktikum. Am „Centre For Integrative Biological Signalling Studies“ (kurz „CIBSS“) wurden wir direkt herzlichst von den zwei Wissenschaftlerinnen begrüßt, die uns die nächsten drei Tage begleiteten. Nach einer kurzen Führung durch die Forschungsanstalt und dem Kennenlernen der anderen Wissenschaftler ging es auch schon direkt los mit dem Praktikum. Dabei führten wir die folgenden drei Tage einen Auftrag durch, den die dort arbeitenden Wissenschaftler so schon einmal von einer Firma gestellt bekommen und erledigt haben. In dem Auftrag hat die Firma eine spezifische DNA an das CIBSS geschickt. Dort werden dann aus Bakterien zunächst Plasmide isoliert, in welche anschließend die spezifische DNA eingefügt wird. Die veränderten Plasmide werden dann wieder in Bakterien transformiert und zurück an die Firma geschickt, welche dann beispielsweise Tests mit den Bakterien machen kann, um herauszufinden welche Funktion die spezifische DNA hat. Was erstmal nicht wirklich komplex klingt, ist in Realität ein relativ zeitaufwendiges Vorgehen von etwa zwei Wochen, da unter anderem ständig zwischendurch, beispielsweise durch eine Gelelektrophorese, geprüft werden muss, ob die Verfahren erfolgreich waren. Wir haben das Verfahren gekürzt auf drei Tage und hatten aber trotzdem die Möglichkeit einmal den kompletten Ablauf von Anfang bis Ende kennenzulernen und so einen möglichst realistischen Einblick in die Arbeit zu bekommen. In den Wartezeiten der PCR oder der Gelelektrophorese konnten wir dann auch unspezifisch zum Projekt ganz viele Fragen stellen, die uns die Wissenschaftler sehr breitwillig und ausführlich auch beantworteten. Insgesamt haben die drei Tage dort unfassbar viel Spaß gemacht und wir haben super viel Neues gelernt und mitgenommen, sodass die Zeit eigentlich viel zu schnell verging.

Clara Wottge, Leistungskurs Biologie, K2

MINT-EC-Zertifikate

Herzlichen Glückwunsch unseren MINT-EC-Zertifikatsabsolventinnen und -absolventen!

Erstmals wurden sechs Schülerinnen und Schüler des Helmholtz-Gymnasiums mit dem MINT-EC-Zertifikat ausgezeichnet. Christoph Carle, Ariane Neumann, Sarah Wioska, Clara Wottge, Zithing Wang und Damian Weißmann haben sich durch ihr besonderes Engagement im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) hervorgetan.

Diese Auszeichnung, die unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz steht, wird bundesweit an Schülerinnen und Schüler verliehen, die sich über den regulären Unterricht hinaus in herausragender Weise im MINT-Bereich engagiert haben. Unsere Absolventinnen und Absolventen haben sich durch ihre Teilnahme an diversen MINT-Wettbewerben, MINT-EC Camps, dem Trinationalen Schülerkongress der Naturwissenschaft und Technik, dem Hector Seminar und bei Jugend forscht hervorgehoben. Außerdem mussten sie eine fachwissenschaftliche Arbeit anfertigen. Das MINT-EC Zertifikat erleichtert den Zugang zu Stipendien und manchen Studiengängen in Deutschland.

Fünf der sechs ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler erhielten das Zertifikat „mit Auszeichnung“, und eine Person wurde für ihren „besonderen Erfolg“ geehrt. Diese Auszeichnungen zeigen einmal mehr, dass das Helmholtz Gymnasium ein hervorragendes Umfeld bietet, in dem sich junge naturwissenschaftliche Talente entwickeln und entfalten können.

Die feierliche Verleihung der MINT-EC-Zertifikate fand im Rahmen der Helmholtz Science Night am 06.07.2024 statt, einen Tag nach der offiziellen Abiturzeugnisvergabe. Wir sind stolz auf die herausragenden Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg auf ihrem akademischen und privaten Weg!

Text: Dr. Doris Wolff

Musikfest…

Am Sonntag, den 7. Juli 2024, fand das Musikfest bei bestem Wetter am Helmholtz-Gymnasium sowie in der Altkatholischen Kirche gleich nebenan statt. Die Musikfachschaft sorgte mit ihren verschiedenen Ensembles für fulminante Auftritte und die Eltern sorgten für das leibliche Wohl. Vielen Dank an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die diesen Tag zu einem ganz besonderen Tag für unsere Schülerinnen und Schüler haben werden lassen und die mit enthusiastischem Applaus ihren Leistungen Tribut zollten.

Science Night…

Die Science war einer von vielen Publikumsmagneten am Festwochenende am Helmholtz-Gymnasium. Viele Schülerinnen und Schüler sowie Eltern waren begeistert von dem Abend mit einem Vortrag von Prof. Wölfel vom KIT zum Thema “VR” sowie dem Marktplatz mit Versuchen von verschiedenen Klassen. Sie alle zeigten begeistert, was sie im Unterricht gelernt hatten und erklärten den Gästen sowie dem Lehrerkollegium ihre Versuche und die Erkenntnisse daraus. Im Anschluss daran gab es in der Aula noch eine Mathe- und Physikshow bei der interaktiv mit dem Publikum agiert wurde.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Wolff, der wir diesen Abend zu verdanken haben, aber auch all daran beteiligten Lehrerinnen und Lehrer, die mit viel Engagement mit ihrer Klasse die Versuche aufgebaut haben.

English pupils…

Notting Hill & Ealing School meets Helmholtz – englische Gastschülerinnen in Karlsruhe

Am Donnerstag, 4.7. und Freitag, 5.7.2024 hatte die Klasse 7b endlich Besuch von ihren Gastschülerinnen (Jahrgangsstufe 8) von der Notting Hill & Ealing High School in London. Nachdem die ersten Begegnungen zum Teil noch etwas schüchtern verliefen, war das Eis spätestens nach gemeinsamen sportlichen Aktivitäten gebrochen.

Am Donnerstag besuchten die Mädchen zusammen mit ihren drei Lehrerinnen unsere Schule und erhielten, neben einem Einblick in den Unterricht am Helmholtz-Gymnasium, in Kleingruppen eine gründliche Schulhausführung durch unsere Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b. 

Am Nachmittag stand gemeinsames Sporttreiben im Schlosspark auf dem Programm und der Tag endete mit einem lustigen Bowling-Abend im LAGO Bowling Center.

Am Freitagvormittag konnte in den Französischunterricht hineingeschnuppert werden und um 11 Uhr ging es ins Sandkorntheater, wo wir die Aufführung „Krabat“ unserer Theater-AG besuchten. Abends trafen wir uns in einem Klassenzimmer in der Röntgenstraße, um gemeinsam das EM-Viertelfinale Deutschland vs. Spanien zu schauen. Die deutsche Mannschaft wurde lautstark angefeuert und viele waren sichtlich enttäuscht vom Ausscheiden der Deutschen. 

Die deutsch-englische Begegnung war für beide Seiten ein voller Erfolg; Kontakte wurden geknüpft und Nummern wurden ausgetauscht. Wir sind sehr „happy“, dass wir Besuch aus England hatten und freuen uns auf eine Fortsetzung der Austauschmaßnahmen „in beide Richtungen“ im nächsten Schuljahr.

Alexandra Weber und Ines Ladehof

Anbei einige Eindrücke der beiden Tage:

Gruppenfoto Schloss

Gemeinsame Aktivitäten vor dem Schloss

Bowling im Lago Bowling-Center

EM-Spiel

Gruppenfoto Abschlussabend

Krabat…

Die Theater AG, zusammengesetzt aus 21 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7-11 führte am 25.und 26.06.24 Krabat von Nina Achminow (nach Otfried Preußler) in der Aula auf. Krabat ist ein Betteljunge, der eine Lehre als Müller in einer abgelegenen Mühle anfängt. Dort jedoch geschehen seltsame Dinge. Der Meister hat einen Pakt mit dem Teufel geschlossen und Krabat kann nur durch die Liebe eines Mädchens befreit werden.

Text und Bilder: Anne Schneider

Hispanohablantes…

Hola queridos,

a todos aquellos que siempre han querido saber lo que se puede hacer en Karlsruhe y que lugares son especialmente hermosos, la clase de español 8 ha grabado para vosotros consejos en español.
¡Que te diviertas!

Kammerchor

Kammerchor erfolgreich bei den Chortagen Kirrlach

Im Wettbewerb für geistliche Chormusik bei den Chortagen Kirrlach ersang sich der Kammerchor die höchste Tageswertung über alle Kategorien mit 24,42 von 25 Punkten, erhielt den Sonderpreis für die Interpretation einer klassischen Chorkomposition sowie einen Dirgentenpreis. Einen herzlichen Glückwunsch allen Sängerinnen und Sängern!

2024_06_30_Wertungstabelle_SakW.pdf (kirrlacher-chortage.de)

1 2 3 40