Musikgymnasium

Mit der Einrichtung inzwischen dreier Gymnasien für Kinder und Jugendliche, die musikalische Hochleistungen erbringen, hat die Schullandschaft in Baden-Württemberg eine neue, bedeutende Facette hinzugewonnen. An den Musikgymnasien Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe, Gymnasium Trossingen und dem Eberhard-Ludwigs-Gymnasium in Stuttgart sollen künftig Ausbildungsbedürfnisse und Ausbildungswege musikalisch hochbegabter Schülerinnen und Schüler in besserer Weise vereinbar sein.

Baden-Württemberg ist das Musikland Nummer 1 in Deutschland. 5 von 24 staatlichen Musikhochschulen sind im Land angesiedelt. Im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ belegt Baden-Württemberg regelmäßig eine Spitzenposition. Das offensichtlich vorhandene Potential an musikalisch hochbegabten und leistungsbereiten Jugendlichen in Baden-Württemberg erfordert daher ein besonderes Bildungsangebot. Die neu eingeführten Musikgymnasien in Karlsruhe, Trossingen und Stuttgart möchten es geeigneten Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ihr anspruchsvolles und zeitintensives musikalisches Engagement mit den Anforderungen der schulischen Ausbildung möglichst flexibel in Einklang bringen zu können. Intensive Probephasen, die Vorbereitung auf und die Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben, der Besuch von Meisterkursen und die Mitwirkung an anderen hochwertigen musikalischen Projekten sollen ermöglicht werden, ohne dabei mit den Anforderungen der schulischen Bildung in Konflikt geraten zu müssen.

Leistungsförderung

Musikalische Hochleistungen erbringende Schülerinnen und Schüler werden künftig die Allgemeine Hochschulreife erwerben können und zusätzlich Unterricht in besonderen Fächern erhalten.

Zu diesen Zusatzfächern zählen:

  • Unterricht im instrumentalen beziehungsweise vokalen Hauptfach
  • Unterricht in den Fächern Gehörbildung, Musiktheorie und Musikgeschichte
  • Projektarbeit in Orchester und Kammermusik beziehungsweise Chor und Vokalensemble
  • Unterrichtsangebot im Nebenfach Klavier (für Pianistinnen und Pianisten vergleichbare Angebote)

Den instrumentalen bzw. vokalen Hauptfachunterricht können Lehrkräfte der Hochschule für Musik Karlsruhe, des Badischen Konservatoriums oder einer Musikschule der Region oder auch freiberufliche Lehrkräfte erteilen.

Die Verantwortung für die Standards in den Zusatzfächern liegt bei der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Schule

Am Helmholtz-Gymnasium sind die Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums in den Musikprofilzug der Schule integriert. Sie erhalten also von Klasse 5-7 pro Woche drei Stunden verstärkten Musikunterricht, ab Klasse 8 wird Musik zum Kernfach mit vier Wochenstunden. Zusätzlich nehmen sie verbindlich an einem der Ensembles aus den Bereichen Chor, Orchester und Jazz teil.

Für Intensiv-Übephasen, z.B. vor einem Wettbewerb, und für die Teilnahme an Meisterkursen oder ähnlichen Veranstaltungen werden die Schülerinnen und Schüler vom Unterricht freigestellt.

Zur Kompensierung der künstlerisch begründeten Abwesenheit können die Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums den versäumten Lernstoff mit Unterstützung von Fachlehrkräften des Helmholtz-Gymnasiums kostenfrei individuell nacharbeiten.

Zum Üben können die Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums die Überäume des Musikgymnasiums, der Hochschule für Musik Karlsruhe und des Badischen Konservatoriums nutzen. Darüber hinaus stehen den Schülerinnen und Schülern des Musikgymnasiums die beteiligten Institutionen mit ihrer gesamten Infrastruktur (wie zum Beispiel Mensa und Bibliothek) zur Verfügung.

Der Wechsel in den musikgymnasialen Zug des Helmholtz-Gymnasiums kann in allen Klassenstufen nach einer erfolgreich absolvierten Aufnahmeprüfung als Quereinstieg erfolgen.

Aufnahmeprüfung

Voraussetzung für die Aufnahme ans Musikgymnasium ist das Bestehen einer Aufnahmeprüfung.

Quereinsteiger müssen außerdem den schulischen Anforderungen der jeweiligen gymnasialen Klassenstufe gerecht werden können.

Die Aufnahmeprüfung umfasst eine Prüfung im instrumentalen beziehungsweise vokalen Hauptfach sowie ein Prüfungsgespräch.

Die Aufnahmeprüfung wird von einer Kommission aus Vertretern der Hochschule für Musik Karlsruhe, dem Badischen Konservatorium, dem Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe und ggf. einem Vertreter der Musikschulen der Region abgenommen.

Die Aufnahmeprüfung findet einmal jährlich statt.

Prüfungsanforderungen

Vortrag auf dem Hauptfachinstrument (auch Gesang ab Klasse 8 möglich) und ein Auswahlgespräch

Klasse 5-7:

3 Werke aus unterschiedlichen Epochen zur Auswahl
(darunter ein langsamer und ein schneller Satz),
Prüfungszeit insgesamt 10 Minuten

ab Klasse 8:

3 Werke aus unterschiedlichen Epochen zur Auswahl
(darunter ein langsamer und ein schneller Satz),
Prüfungszeit insgesamt 15 Minuten

Der Verbleib im musikgymnasialen Zug über ein Schuljahr hinaus muss durch ein erfolgreich absolviertes Wiederbewerbungsvorspiel am Ende eines jeden Schuljahres gesichert werden.

Aktuell besuchen ca. 40 Schülerinnen und Schüler aus Klassenstufe 5 bis Kursstufe II den musikgymnasialen Zug des Helmholtz-Gymnasiums. Die Aufnahmeprüfungen finden jeweils im Sommer statt. Der Anmeldeschluss dafür ist Ende April. Die genauen Termine werden am Anfang des Jahrs bekanntgegeben. Anmeldeformulare sind im Sekretariat erhältlich, entsprechende Informationen auch direkt beim Leiter des Musikgymnasiums, Hans-Jochen Stiefel, Telefon 0721 – 758055 oder unter musikgymnasium@helmholtz-karlsruhe.de.

Hans-Jochen Stiefel

Photo: Andreas Wagner

Anmeldung musikgymnasialer Zug