Wichtige Links


Schulportfolio

Zu unserem Schulportfolio geht es hier.


Mittagstisch

Der Caterer unserer Mensa ist SAUDER CATERING, der das Mittagessen täglich frisch bei uns anliefert.

Bestellt werden kann auf folgender Internetseite:
www.helmholtz-gymnasium-ka.inetmenue.de

Informationen zu Anmeldung und Bezahlung sind hier zu finden.



Mint-ec

Das Helmholtz-Gymnasium gehört zum MINT-ec-Netzwerk. Näheres finden Sie bei Bildungsangebote > MINT-ec und auf www.mint-ec.de.






Helmholtz Moodle

Hier geht es zu unserer Moodleseite.




"Berufs- und Studienorientierung"

Auf dieser Homepage findet man unter anderem wichtige Informationen zur Berufs- und Studienwahl in Karlsruhe.

www.karlsruher-weg.de



 


Kontaktdaten

Helmholtz-Gymnasium

Kaiserallee 6
76133 Karlsruhe

Telefon & Fax:

Tel. 0721 / 133 4518
Fax. 0721 / 133 4979


E-Mail:

info@helmholtz-karlsruhe.de


alt

Es ist der 18.04.2016 vor dem Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe. Außenstehende sehen schon ab halb sieben einen langsam sich bildenden Schwarm junger Menschen und ihrer Eltern. Ein Bus kommt an und die noch ziemlich verschlafenen Sängerinnen und Sänger verabschieden sich von ihren Familien. Sie steigen voller Vorfreude auf die bevorstehende Reise in den Bus und bald ist keine Spur mehr von der Aufregung des Chores zu erkennen. Das Ziel dieser Fahrt ist der Frankfurter Flughafen.

Um 15:30, nach einem dreistündigen Flug, standen wir, der Karlsruher Kammerchor, bereits im Flughafen Moskau-Scheremetjevo. Dort holte man uns ab und nach einer ca. dreieinhalbstündigen Busfahrt erreichten wir unser endgültiges Tagesziel, die Chorschule für Knaben und junge Männer in Dubna. Dort begrüßte man uns herzlichst und mithilfe der treuen Übersetzer des Kammerchors (Dmitry, Jenny, Leonard, Maria) brachte man das herrschende Chaos wieder in Ordnung. Als nächstes kam ein kurzes auch musikalisches Kennenlernen, wonach die erschöpften Mitglieder des Chors auf Gastfamilien verteilt wurden.


Am folgenden Tag nach einem sättigenden Frühstück in den russischen Familien trafen sich die Schüler/innen vor der Chorschule. Nach einer Busfahrt kamen wir in Klin an, wo eine Exkursion ins Tschaikowsky-Museum stattfand. Leider sprach das uns führende Personal kein Deutsch, deswegen bekamen die Russisch sprechenden Kammerchorsänger/innen erneut die Möglichkeit, ihr Übersetzungskönnen zu trainieren. Danach setzten wir unsere Busreise fort. In Dmitrow fand eine Führung des dortigen des Kremls – also der klösterlichen Festung - statt. Nach den intensiven kulturellen Eindrücken an diesem Tag stiegen wir wieder in den Bus und durften eine längere Fahrt mit Kartenspielen und Chorgesängen genießen. Nach der Ankunft in Dubna erfuhren wir von den auf uns wartenden Gastfamilien, dass wir nach dem Abendessen und einer kurzen Pause auf einen schönen Bowlingabend eingeladen sind. Dort lernten wir die netten, jungen Sänger des russischen Chores besser kennen. Am Mittwoch in aller Frühe setzte sich der Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums gemeinsam mit einigen Begleitern des russischen Chores erneut in den Bus und schon ging die Fahrt los. An diesem Tag hatten wir das Ziel, die Stadt Dubna und ihre unmittelbare Umgebung näher kennenzulernen: mit Blicken auf die Weite der russischen Landschaften erhielten wir Informationen über die Wissenschaftsstadt Dubna. Immer wieder verließen wir den Bus, um manche Sehenswürdigkeiten wie z.B. die große Leninstatue, eine historische Holzkirche und die reizvollen Flußlandschaften näher zu betrachten. Danach nahmen wir unser Mittagessen in den Familien ein. Somit hatten wir die Möglichkeit, die russische Kultur weiter zu erforschen und uns eine kurze Pause zu gönnen. Wir trafen uns danach zum Proben in der Schule und nach dem Einsingen gab es einen gemeinsamen Workshop mit dem fantastischen Chor aus Dubna. Bald darauf fing schon unser erstes Konzert in Russland an. Der Knabenchor eröffnete das Konzert mit drei phänomenalen Stücken und wir setzten es mit unserem vielseitigen Programm fort. Am Ende des Konzerts, vom herzlichen Applaus des begeisterten Publikums noch weiter angespornt, sangen wir noch gemeinsam ein russisches Stück mit dem Konzertchor der Schule. Nach unzähligen Komplimenten luden wir den Knabenchor zu einem gemeinsamen Ausklang im Restaurant ein. Dort durften wir leckeres Essen, interessante Gespräche und gemeinsames Singen genießen. Am Donnerstag brachte uns der Bus nach Sergijew Possad – wohl die berühmteste Klosteranlage Russlands und wichtiger orthodoxer Pilgerort-, wo wir das Dreifaltigkeitskloster besuchten und die Treppen des Klosters als Bühne ausprobierten. Im historischen Kulturzentrum der Stadt fand unser zweites Konzert statt, welches - abgesehen von den üblicherweise anwesenden Erwachsenen - von höchst aufmerksamen und interessierten Kindern besucht wurde, die besonderen Gefallen an unserem afrikanischen Repertoire fanden und leicht schüchtern nach dem Konzert fragten, ob sie vielleicht ein Autogramm bekommen könnten. Übermüdet aber zufrieden stiegen wir in den Bus und nach einer langen Fahrt zurück konnten wir wieder ins Bett kriechen. Am nächsten Tag genossen wir zum letzten Mal ein russisches Frühstück in unseren Gastfamilien, wonach ein bewegender Abschied vor der Chorschule stattfand. Doch schon bald vergaßen wir unsere Trauer vor Aufregung. Unser nächstes Ziel war Moskau. Dort gab es eine informationsreiche Exkursion auf den Roten Platz und eine ausführliche Führung im Kreml. Während der staureichen Busfahrt zum Stravinsky-Konservatorium, wo unser letztes Konzert stattfinden sollte, bemerkte unser Chorleiter Stephan Aufenanger, dass wir in höchster Zeitnot seien und es kam die Ansage, sich schon im Bus umzuziehen. Fünf Minuten später folgte die etwas hektische Aufforderung, wir sollten aussteigen und laufen, weil kein Parkplatz zu finden sei. Halb angezogen kamen wir also im Konservatorium an, um dort zu erfahren, dass das Konzert erst eine Stunde beginnen solle…. Trotz dieser letztlich sehr amüsanten Situation fand unser Konzert erfolgreich statt und das Publikum konnte nicht zufriedener sein. Kontakte wurden geknüpft und nach einem geschwinden Umziehen und Ausgeben von Autogrammen saßen auch schon wieder alle im Bus auf dem Weg zum sympathischen Hostal in de Moskauer Innenstadt. Dort konnten sich alle endlich entspannen, denn unser letztes Konzert lag hinter uns. Am letzten Tag besuchten wir das imposante Neujungfrauenkloster und hatten zum Abschluss eine eindrückliche geführte Stadtrundfahrt durch Moskau und schließlich etwas Freizeit in der Innenstadt. Der Abflug war für die meisten Mitreisenden kein Problem und am Samstag, den 23.04. um 21h15 kam der Karlsruher Kammerchor im Frankfurter Flughafen an. Nach einer weiteren Busfahrt kamen wir wieder vor unserem Ausganspunkt an, dem Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe. Der große Schwarm aus Sängerinnen und Sängern, ihrer Familien und der Begleiter löste sich langsam auf und kurz vor Mitternacht war unsere geschätzte Schule völlig von der Stille der Nacht verschlungen. An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Unterstützern, dem Regierungspräsidium Karlsruhe, der Sparkassenstiftung Karlsruhe und vor allem dem Russisch-Deutschen Jugendwerk für die ungemein wertvolle Hilfe bedanken. Ebenso ein großes Dankeschön an die russischen Gastfamilien für die herzliche Aufnahme, an die hilfreichen Übersetzer, an Herrn Oettinger für die gute Begleitung und seine umfangreichen organisatorischen Vorbereitungen dieser wunderschönen Reise. Danke auch an den exzellenten Chor und an die Chorleiterin Olga Mironova für die Bereitschaft, mit uns so schöne musikalische und menschliche Erfahrungen zu teilen. Gerade durch die Menschen wurde uns das faszinierende Russland ein so großes Stück näher gebracht. Außerdem möchten wir natürlich unserem wunderbarem Chorleiter Dr. Stephan Aufenanger dafür danken, dass er jeden Tag mit guter Laune uns auf unseren Ausflügen begleitete, für sein unendliches Engagement und natürlich für die tolle Musik!

Maria Pak


altalt


Review

Chamber choir Karlsruhe in Dubna



Трофимов Федор, 13 лет

«Моя семья принимала Marit и Luise. Особенно понравилось то, как мы общались, хоть это было не так уж и легко. По их словам им всё понравилось, и это не может не радовать. Очень понравился концерт хора, это было восхитительно! Все ребята в хоре очень дружелюбны и общительны. В общем, приезжайте ещё!»


Trofimov Fedor, 13

“Bei meiner Familie waren Marit und Luise zu Gast. Vor allem hat mir gefallen, wie wir uns unterhalten haben, obwohl es nicht so leicht war. Sie meinten, es war alles super und das freut mich. Vom Konzert des Chors war ich begeistert, es war wirklich schön! Alle Chorgäste waren sehr freundlich und offen. Also, kommt wieder!”




Смирнов Иван, 14 лет

«Ваш приезд, это большое событие было для меня лично и для моей семьи. Спасибо за ваших воспитанных и очень обаятельных хористов, с которыми мы вместе провели много времени и здорово пообщались. Также, спасибо за подарки (8 пачек Haribo- это круто и, конечно, диск с вашими, нам полюбившимися, песнями!!!). Жаль, что вы так быстро уехали, но ничего страшного, встретимся в октябре, тогда у нас будет больше времени пообщаться!!! Новых успехов в творческой жизни и ждем вас снова, у нас, в Дубне!»


Smirnov Ivan, 14

“Euer Besuch war für mich persönlich und für meine Familie ein großes Erlebnis. Danke für eure höflichen und sehr charmanten Chorleute, mit denen wir viel Zeit verbracht und uns großartig unterhalten haben. Auch danke für die Geschenke (8 Packungen Haribo sind cool, und natürlich auch die CD mit euren Liedern, die wir liebgewonnen haben!!!). Schade, dass ihr so schnell weggefahren seid, aber so schlimm ist es nicht: wir treffen uns im Oktober, dann werden wir mehr Zeit haben uns kennenzulernen!!! Ich wünsche euch viel Glück im kreativen Leben. Wir werden uns freuen, euch wieder bei uns in Dubna zu sehen!”


Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
Inhalte Home Aktuelles Der Kammerchor unterwegs in Russland