Maranatha Singers zu Gast im Helmholtz

Auf ein außergewöhnliches Konzert kann man sich am Mittwoch, den 06. Juni um 19 Uhr in der Aula des Helmholtz-Gymnasiums freuen. Zum wiederholten Mal werden die Marantha Singers aus Windhuk/Namibia zu Gast im Helmholtz-Gymnasium sein und uns mit ihrem aktuellen Tournée-Programm erfreuen. Der afrikanische Spitzenchor war zum letzten Mal im Mai 2014 im „Helmholtz“ zu Gast und wurde damals in der Konzertkritik der BNN hoch gelobt:

„…Im Großen und Ganzen stand da so etwas wie die afrikanische Version der Village-People. Die quietschbunte Truppe machte also schon Spaß bevor der erste Ton überhaupt gesungen war. Was folgte war ein Genuss für Auge und Ohr. Mal weiche und wiegende Klänge, mal harte Busch-Laute, Geschrei und Getrommel: in allen Richtungen überzeugte der Chor mit seinen Liedern aus und über den afrikanischen Alltag in Namibia. Mitreißende Choreographien begleiteten die Hymnen. Das ist immer nur dann erfrischend, wenn es authentisch ist. Und das war es ohne Abstriche. …….. Das machte Spaß, ging ins Herz und berührte die Seele.“

Zusätzlich zum namibianischen Kernprogramm werden die Maranathas gemeinsam mit dem Philharmonischen Chor des Helmholtz-Gymnasiums das Te Deum KV 141 von Wolfgang Amadeus Mozart aufführen. Begleitet werden sie dabei vom Orchester I der Schule, das den Abend mit Beethovens Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“ eröffnen wird.

Der Eintritt zum Konzert ist frei – zur Unterstützung der Reisekasse unserer Gäste kann aber gerne nach dem Konzert gespendet werden.

Doppelter Erfolg beim Deutschen Chorwettbewerb

Der Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums erhält beim 10. Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg das Prädikat „hervorragend“ und erhält den zweiten Preis hinter dem verdienten Sieger aus Dortmund (Jugendkonzertchor der Chorakademie des Konzerthauses Dortmund). Darüber hinaus qualifizierte sich der Kammerchor der Helmholtz-Gymnasiums nach dem ersten Wertungssingen für eine zweite kategorienübergreifende Wertung im Bereich zeitgenössischer Chormusik und erhält für die Interpretation eines zeitgenössischen Chorwerkes den Sonderpreis der Stadt Freiburg. Das vorgetragene Werk „Der Erlkönig“ stammt von dem jungen Komponisten Leon Tscholl, der ehemaliger Helmholtz-Schüler und Kammerchorsänger ist.

 

 

 

 

 

Ein Bericht von Marlene Riemann und Jana Miteva:
Nach einer regnerischen Anfahrt und einem grauen Tag ist es so weit: Der Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums darf am Deutschen Chorwettbewerb im Paulussaal Freiburg antreten. Unsere Konkurrenz besteht aus weiteren 10 Jugendchören aus ganz Deutschland. Trotz des hohen Niveaus der anderen Chöre, deren Wertungen wir alle hören könnten, erreicht uns am Freitagabend gegen 23 Uhr in unserer heimeligen Unterkunft im Hochschwarzwald die Nachricht, dass wir im Preisträgerkonzert singen dürfen. Das war die erste überwältigende Nachricht des Abends. Und noch einmal klingelt das Telefon: dieses Mal, um uns mitzuteilen, dass wir für die Sonderwertung „zeitgenössische Musik“ qualifiziert sind. Also geht es am nächsten Morgen um sechs Uhr raus aus den Betten, zur Outdoor-Frühgymnastik in die frische Schwarzwaldluft und zum Einsingen, dann Frühstück und ab in die Stadt zum nächsten Wettbewerb speziell für “zeitgenössische Musik”: hier finden sich 5 Chöre aus jeweils anderen Kategorien ein, die im Bereich zeitgenössische Chormusik in ihrer Kategorie an den Vortagen das Rennen gemacht haben.

Bei der Ergebnisbekanntgabe für den regulären Wettbewerb gegen Mittag sind wir völlig überwältigt: “Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen”, 23,0 Punkte, 2. Preis hinter dem exzellenten Jugendkonzertchor aus Dortmund (23,4 Punkte). Direkt nach dem beeindruckenden und von bester Stimmung geprägten Preisträgerkonzert im akustisch hervorragenden Konzerthaus Freiburg reisen wir ab und noch im Bus erfahren wir, dass wir auch den Wettbewerb für “zeitgenössische Musik” mit dem Stück “Erlkönig” von Leon Tscholl (ehemaliges Mitglied des Kammerchors und des Helmholtz-Gymnasiums), gewonnen haben. Danke Leon! Der Preis der Stadt Freiburg: ein Freiburger wird als Komponist beauftragt (und natürlich dafür bezahlt), für uns ein Chorwerk  zu schreiben, welches wir dann im kommenden Jahr uraufführen werden. Eine spannende Aufgabe!

Mit unerwartetem Erfolg und gewachsenem Zusammenhalt kehren wir nun wieder in unseren Karlsruher Alltag zurück.

 

 

 

Sieg beim Landeswettbewerb “Jugend forscht” für Michael Schmalian

Michael Schmalian, K2, wurde mit seinem Hector-Kooperationsprojekt “Chamanara-Fläche” beim Landeswettbewerb “Jugend forscht” in Stuttgart mit dem Landessieg in der Kategorie Mathematik/Informatik ausgezeichnet. Er wird Baden-Württemberg beim Bundeswettbewerb “Jugend forscht”, der vom 24.-27. Mai 2018 in Darmstadt stattfinden wird, vertreten. Verbunden mit dem Erfolg im Landeswettbewerb ist ebenfalls eine Einladung zur Lindauer Nobelpreisträger-Tagung. Diese gilt nicht nur für Misha, sondern auch für Thomas Knecht, der das Projekt von Hector-Seite aus betreut hat. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

A-Cappella-Kunst auf höchstem Niveau

“International herausragend” beurteilte die Jury des Internationalen Kammerchorwettbewerb im letzten Jahr die Gesangsqualitäten des Chores “PopUp”, den Pop- und Jazzchor der Musikhochschule Detmold und vergab den ersten Preis an das Vokalensemble.

Der 30-köpfige Chor macht auf dem Weg zu seiner Teilnahme zum Deutschen Chorwettbewerb am Freitag, den 04.05.18 Station in Karlsruhe. Beginn des Konzerts in der Aula des Helmholtz-Gymnasiums ist 19.30 Uhr.

Geleitet wird der Chor von Anne Kohler. Ihre eigene musikalische Ausbildung erhielt die Professorin für Chorleitung in Detmold an der hiesigen Musikhochule als Studentin von Prof. Martin Schmidt. Weitere Informationen zum Ensemble: http://www.pop-up-detmold.de

Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Känguru-Wettbewerb 2018

Am 18. März fand der diesjährige Känguru-Wettbewerb statt; an unserer Schule beteiligten sich 223 Schülerinnen und Schüler! In dieser Woche wurden nun die Ergebnisse veröffentlicht und ein großes Paket mit Preisen geliefert. In den Klassenstufen 5 – 8 gab es insgesamt fünf erste, sieben zweite und sechzehn dritte Preise!

Die ersten Preise gingen an Afonina Soriana (Kl. 5 a), Damian Weismann (Kl. 6 b), Elias Gestrich (Kl. 7c), Ackscheyen Sivanesan und Peining Zhang (beide Kl. 8 b). Das T-Shirt für den größten Kängurusprung ging an Lennart Leibold (Kl. 6 a). Wir gratulieren ihnen und allen anderen Preisträgern ganz herzlich zu diesem schönen Erfolg.

US- amerikanisches Musikensemble zu Gast im Helmholtz

Am kommenden Mittwoch, den 11.04.2018 gastiert das Jazz’n’Pop- Ensemble der William-Hall-Highschool aus Hartford/ Connecticut am Helmholtz-Gymnasium.

Das Ensemble besteht aus Bigband, Chor und Tanzensemble. Die William- Hall- Highschool betreibt seit Jahrzehnten ein landesweit beachtetes Jazzprogramm und  unternimmt regelmäßig Tourneen nach Europa. Erstmals ist das Ensemble in Karlsruhe zu hören und zu sehen.

Beginn des Konzertes in der Aula der Schule ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Erfolge beim Pangea-Wettbewerb

In diesem Jahr beteiligte sich unsere Schule zum ersten Mal am Pangea-Wettbewerb. 70 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5, 6, 8 und 9 knobelten am 21. Februar über Matheaufgaben und warten seither gespannt auf die Ergebnisse. Jetzt sind sie da: Sieben unserer Schülerinnen und Schüler haben die Zwischenrunde erreicht (in jeder Klassenstufe werden bundesweit die 500 besten zur Zwischenrunde zugelassen). Es sind dies: Liv Sauer und Tina Wang (Klasse 6 a), Oskar Teschke, Finn Fretz, Marlene Sperling, Mattis Zschocke und David Suchomski (Klasse 9 a).

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Erfolg bei der Zwischenrunde am 20. April!

1 36 37 38 39 40